Pressespiegel

Jahreshauptversammlung des SPD Ortsverein Vallendar


Neuer Vorstand

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des SPD Ortsverein Vallendar mit traditionellem Döppekuchenessen hat am 15.11.2017 in der Seniorenresidenz Humboldthöhe stattgefunden. Zahlreiche Mitglieder fanden sich zusammen um nicht nur einen neuen Vorstand zu wählen, sondern ebenso unsere Parteijubilare zu ehren und zugleich unseren Minister des Innern und für Sport @RogerLewentz begrüßen zu können. 

 

Roger Lewentz ehrte zusammen mit dem Vorsitzenden Wolfgang Heitmann viele langjährige SPD-Mitglieder mit 25 Jahren und 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Eine weitere Überraschungsehrung kam unseren ehemaligen Landtagsabgeordneten und ehemaligen Ortsvereinsvorsitzenden Dieter Klöckner zu Gute, der nun als Ehrenvorsitzender den Ortsverein Vallendar beratend beiseite steht. 

 

Im Anschluss nach dem leckeren Döppekuchen wurde auch ein neuer Vorstand gewählt, der sich folgender Maßen zusammensetzt:

Vorsitzender: Wolfgang Heitmann
Stellv. Vorsitzende: Natalja Kreuter
Stellv. Vorsitzender: Robert Steinebach
Stellv. Vorsitzender: Peter Wahlers
Kassenverwalter: Mark Mosen
Stellv. Kassenverwalterin: Rita Schemmer
Schriftführer: Lothar Janzen 
Stellv. Schriftführerin: Wilma Janzen
Beisitzerin: Iris Kleinheisterkamp
Beisitzer: Friesheim Lenz
Beisitzer: Ulrich Motzko
Beisitzer: Julian Muth

 

Für die gelungene Mitgliederversammlung möchten wir uns noch einmal bei allen Mitgliedern, sowie allen anwesenden der Mitgliederversammlung, unserem alten Vorstand, allen Jubilaren, dem Geschäftsführer der Humboldthöhe Herrn Reiner Welsch, unserem Minister Roger Lewentz, unserem Oberbürgermeister Herrn Fred Pretz sowie unseren Besucherinnen und Besuchern aus nebenstehen Gemeinden wie Frau Küsel Ferber (Bürgermeisterin Urbar) einen „Dank“ aussprechen.

 

Einigkeit macht stark!

 

Roger Lewentz mit Dieter Klöckner

 

 

 

Wolfgang Heitmann mit Roger Lewentz und Dieter Klöckner

 

 

 

Wolfgang Heitmann mit Dieter Klöckner

 

 

 

Die SPD Stadtratsfraktion informiert

Übergabe  der neuen Stadt- und Kongresshalle

 

Kaum ein anderes Thema beschäftigte die Bevölkerung Vallendars  in den letzten Jahren mehr als den Bau der neuen Stadt-und Kongresshalle. Nach knapp zwei Jahren Bauzeit und insgesamt fast einem Jahrzehnt  nach der  Unterzeichnung der Hochschulrahmenvertrages wurde das Projekt in den vergangenen Wochen fertiggestellt und vom Fördermittegeber an die Stadt Vallendar übergeben.

Zunächst  wurden den Ehrengästen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen die multifunktionalen Räume der Halle in entsprechenden Führungen vorgestellt.

In einer kleinen Feierstunde im großen Saal der Halle übergab der Innenminister des Landes Rheinland-Pfalz  Roger Lewentz symbolisch die Schlüssel an die politisch Verantwortlichen der Stadt Vallendar. Der rheinland-pfälzische Innenminister machte in seiner Festrede deutlich, dass die Förderung der 11,6 Millionen Euro teuren Halle in Höhe von 70 Prozent durch das Land „gut investiertes Geld“ ist. Dabei lobte ebenso wie Landrat Alexander Saftig, VG-Chef Pretz und Stadtbürgermeister Gerd Jung die hervorragende Arbeit aller Beteiligten an dem Projekt, das sowohl im zeitlichen wie auch im  finanziellen Bereich im geplanten Budget durchgeführt worden ist. Die SPD Ratsfraktion möchte sich auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei  allen Verantwortlichen aus Rat und Verwaltung bedanken. Die langen und oft sehr umfangreichen Rats- und Ausschusssitzungen mit teils kontroversen Diskussionen haben sich alles in allem gelohnt. Ein besonderer Dank ergeht an den Projektverantwortlichen der neuen Kongresshalle, Herrn Peter Rosenbaum, für die immer korrekte und gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Nach Ansicht der SPD Ratsfraktion muss nun die Halle schnellstmöglich mit Leben und zahlreichen Veranstaltungen gefüllt werden. Daher hätte sich die SPD einen wesentlich früheren „Einweihungstermin“  für alle Bürgerinnen und Bürger, die Vallendarer Vereine und Institutionen gewünscht. Der von Stadtbürgermeister Gerd Jung  gewählte Einweihungstermin im  September ist dabei sicherlich nicht als ideal anzusehen. Die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion wünschen allen zukünftigen Nutzern der neuen Stadt- und Kongresshalle gute, erfolgreiche und möglichst immer ausverkaufte Feste und Veranstaltungen.

 


Die Vorstandsmitglieder Bernd Schemmer und Robert Steinebach

Gratulation an die Jugendfeuerwehr!

Die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Vallendar feierte auf dem Burgplatz ihren 25. Geburtstag und die Verbandsgemeinde-SPD war gerne zu Gast.

Hier zeigten die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr ihr Können, und es gab viel Spannendes zu entdecken. Die Vorstandsmitglieder Robert Steinebach und Bernd Schemmer sowie der Chef der Feuerwehr, Bürgermeister Fred Pretz, besuchten das Fest. „Schon für die Kleinsten ist in der Bambini-Feuerwehr Gelegenheit, sich den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr mit Spass zu nähern, um später „richtiger“ Feuerwehrmann oder auch –frau zu werden“ stellte Robert Steinebach fest.

Bei einem Rundgang konnten auch die aktuell ausgestellten Fahrzeuge mit ihrer Ausrüstung begutachtet werden. Nach Beschluss des Verbandsgemeinderates wird es zukünftig für jeden Löschzug in der Verbandsgemeinde einen Mannschaftstransportwagen geben. „Damit haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass die über 30 engagierten Jugendlichen und deren ehrenamtliche Betreuer ihre erfolgreiche Arbeit weiter bestens fortsetzen können“ freute sich der Vorsitzende der VG-SPD, Bernd Schemmer. "Denn wir sprechen nicht nur vom Ehrenamt, wir unterstützen es auch im Rahmen unserer Möglichkeiten".

Mit unserer vorbildlichen Jugendfeuerwehr wird auch zukünftig die Einsatzfähigkeit unserer Freiwilligen Feuerwehr gesichert, war man sich mit Bürgermeister Fred Pretz einig. Interessante Gespräche mit Wehrführung und den Feuerwehrkameradinnen und –kameraden schlossen den Besuch ab. 

 


Der Vorstand übergab einen Scheck über 500€.

Vallendarer SPD übergibt Spende an Haus Wasserburg

„Die Welt ist voller guter Ideen…lass sie wachsen!“ lautet das Motto der diesjährigen Misereor Fastenaktion. Diesem Motto fühlten sich auch die Vallendarer Sozialdemokraten verpflichtet und überreichten Pallottinerpater Alexander Diensberg, Rektor in Haus Wasserburg, einen Scheck in Höhe von 500.- € für die hervorragende Jugendarbeit in der weit über die Grenzen Vallendars anerkannten Einrichtung.

Haus Wasserburg hat sich zum Ziel gesetzt Kindern und Jugendlichen Raum zu geben, die eigene Persönlichkeit wahrzunehmen, eigene Werthaltungen und Lebensanschauungen zu bedenken, soziale Kompetenzen zu entwickeln und die Menschen zum Engagement in Gesellschaft und Kirche zu begeistern. Diesem Anliegen dienen neben einem breit gefächerten offenen Bildungsangebot auch die Durchführung von Orientierungs- und Besinnungstagen sowie von Seminaren der sozialen, religiösen, politischen und persönlichkeitsfördernden Bildung für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5. Das Haus verfügt über 95 Betten in 23 Mehrbettzimmern (zumeist mit vier Betten) mit Etagendusche und -WC und über 10 Einzel- bzw. Doppelzimmer mit Dusche und WC, die vor allem den BetreuerInnen der Gruppen zur Verfügung. Daraus ergibt sich eine Gesamtkapazität von 115 Betten. Das Haus bietet außerdem Kurs- und Aufenthaltsräume unterschiedlicher Größe und mit verschiedener Ausstattung für  umfangreiche Freizeitmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich.

Pater Diensberg erläuterte den Vallendarer  Sozialdemokraten ausführlich die Situation von Haus Wasserburg, insbesondere die aktuellen und geplanten Bauprojekte im Gebäude und die dadurch entstehenden Kosten.

Die Spende soll für umfangreiche Sanierungsarbeiten im Innern des Hauses Wasserburg eingesetzt werden. So werden Aula und Foyer des Hauses nach 45 Jahren ein neues Gesicht erhalten und den Anforderungen an moderne Gruppenräume entsprechend umgestaltet werden, das Schwimmbad, das leider aus Kostengründen und Mangel an Zuschüssen geschlossen werden musste, soll in einen Aufenthalts- und Spielbereich für Kinder und Jugendliche mit medienpädagogischen Einrichtungen umgebaut werden. Neben einem Zuschuss des Bistums Trier müssen allerdings 40% der Gesamtbausumme von 200.000,- € selbst aufgebracht werden. „Da sind wir für jede Spende dankbar, die uns in diesen Zeiten erreicht“, so Pater Alexander Diensberg, der Leiter des Bildungshauses bei der Spendenüberreichung.

Die anwesenden Sozialdemokraten  aus Vorstand und Stadtratsfraktion zeigten sich beeindruckt von der Arbeit in Haus Wasserburg und versicherten Pater Diensberg, dass sie auch künftig die Einrichtung mit allen Kräften unterstützen möchten. Zur Erinnerung: Bei den diesjährigen Haushaltsberatungen im Vallendarer Stadtrat wurden die Zuschüsse für Haus Wasserburg leider mit der Stimmenmehrheit von CDU und FDP um 50% (!) von 5000.- € auf 2500.- € reduziert. Für die Vallendarer SPD ein unhaltbarer Zustand. Die Ratsfraktion der SPD wird sich daher bei den Haushaltsberatungen 2018 uneingeschränkt dafür einsetzen, dass der Zuschuss für Haus Wasserburg im nächsten Jahr wieder auf die ursprüngliche Summe erhöht wird, frei nach dem Motto: „Die Welt ist voller guter Ideen…lass sie wachsen!“

 

SPD-Neujahrsempfang in Vallendar: Genossen stimmen sich aufs Wahljahr ein

Vallendar. Das Wahljahr 2017 war vorherrschendes Thema beim Neujahrsempfang der Vallendarer SPD im Haus auf’m Nippes. Wenn es dabei Attacken gab, zielten sie ausnahmslos auf die rechtspopulistischen Parteien, insbesondere auf die AfD. [mehr]

Der ganze Artikel unter www.rhein-zeitung.de.

St. Martin mit der SPD auf dem Vallendarer Burgplatz

Vallendarer SPD verkaufte Waffeln und Glühwein für soziale Zwecke


Noch heute ist der Sankt Martinstag mit vielen Bräuchen verbunden: Martinsgans, Martinswecken, bunte Lichter – und selbstverständlich muss St. Martin hoch zu Ross den Fackel- und Laternenzug anführen. Wunderschöne und größtenteils selbst gebastelte Laternen erleuchteten auch in diesem Jahr am 11. November den Burgplatz im Herzen der Stadt Vallendar.

Bereits sehr früh hatten sich viele Kinder mit ihren Eltern, Lehrern und Erziehern dort versammelt, bis sich endlich der St. Martinszug in Bewegung setzte.

Vorher wurden jedoch die Kinder und Erwachsenen von dem köstlichen Waffel- und Glühweinduft angelockt, der über dem Platz schwebte.

Die Vallendarer SPD hatte auch in diesem Jahr Waffelteig, Glühwein und Kinderpunsch vorbereitet. Dieses Angebot fand regen Zuspruch und es entstanden lange Warteschlangen am SPD-Stand.

Geduldig warteten die Kinder mit ihren Eltern auf die frisch gebackenen Waffeln. Die Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun!

Eine kleine Verschnaufpause gab es nur, als der St. Martinszugs durch die Vallendarer Gassen zog.

Zum traditionellen Martinsfeuer kamen alle Zugteilnehmer und Musikgruppen zurück zum Burgplatz.

Auch das naß-kalte Novemberwetter konnte der tollen Atmosphäre nichts anhaben. Leuchtende Laternen und mindestens genauso leuchtende Kinderaugen machten diesen Abend zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

Am Ende der Veranstaltung war wieder einmal eine ansehnliche Summe zusammengekommen. Der Reinerlös wird auch in diesem Jahr einem sozialen Zweck zufließen.

Zu dem St. Martin-Fest in Vallendar spendete auch in diesem Jahr der EDEKA-Inhaber, Konrad Kreuzberg, den Glühwein und Kinderpunsch und unterstütze somit den SPD-Ortsvereinsvorstand Vallendar bei der Organisation des St. Martin-Festes. „Das soziale Engagement von EDEKA-Kreuzberg fußt auf eine langjährige Tradition. So engagiert sich das Familienunternehmen neben seinen wirtschaftlichen Aufgaben stetig auch sozial in seinem regionalen und lokalen Umfeld, weil der Mensch im Mittelpunkt dessen Denken und Handeln steht."
Herzlichen Dank!

Rückblick auf die Jubilarenehrung am 10.11.2016

Vallendar. Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zu einer ganz besonderen Mitgliederversammlung.

 

Der Einladung auf die Humboldhöhe folgten viele Mitglieder, schließlich stand die Ehrung langjähriger Mitglieder des Ortsvereins im Vordergrund. Und traditionell beginnt eine solche Mitgliederversammlung mit dem traditionsgemäßen Döppekuchenessen. 
Anschließend berichtete der Verbandsbürgermeister über Aktuelles aus den Gemeinden Vallendar, Weitersburg und Niederwerth. Thema waren natürlich die neue Verkehrsführung der B42 durch Vallendar, den Bau der Stadt- und Kongresshalle und der mögliche Hotelbau. Auch der demografische Wandel war Thema des, auch nach 18 Jahren hoch motivierten, Fred Pretz. So stehen die Gemeinden Weitersburg und Vallendar vor dem Problem, dass es aktuell zu wenige KiTa Plätze gibt, da unerwartet viele Kinder geboren wurden.

 

Dann der Höhepunkt des Tages: Ein Großteil der Jubilare war erschienen, um sich den Anstecker, eine Flasche Sekt und die Urkunde zu sichern.

Unseren diesjährigen Jubilaren

Anke Baldus, Gerd Fleck, Myriam Fritsch, Martina und Josef Gans, Jutta Gräf, Petra Hanisch, Sandra Janson, Sascha Langenstein, Manfred Loeb, Bianka Maier, Dieter Necker, Jürgen Schirra, Jochem Stein, Konrad Weber und Dietmar Busse

wünschen wir alles Gute!

Der Vorstand der SPD Vallendar

Weitere Bilder unter https://www.facebook.com/SPDVallendar/

 

Pressemitteilung: Antrag der SPD Stadtratsfraktion Vallendar

Zukünftige Nutzung der alten Stadthalle bzw. des Grundstückes.


Sehr geehrter Herr Stadtbürgermeister Jung,

  

Hiermit bitten wir Sie umgehend, gemeinsam mit der VG-Verwaltung die weitere Vorgehensweise für eine  Konzeptionen der zukünftigen Nutzung der alten Stadthalle bzw. des Grundstückes dem Stadtrat vorzulegen.

 

In diesem Zusammenhang bitten wir auch um Klärung:

 

  1. Ob die im Rat diskutierten 70% Fördermittel im Zusammenhang des „Hochschulrahmenvertrages“ für den Abriss der alten Stadthalle noch Bestand haben?

 

  1. Ob ein Teil des Grundstückes der alten Stadthalle weiterhin für die Errichtung des Kreisel Löhrstraße/ Westerwaldstraße/ Jahnstraße noch benötigt wird?

 

  1. Welche Interessenten für eine Nutzung der alten Stadthalle bzw. des Grundstückes Ihnen und der Verwaltung bekannt sind?

 

Begründung:

 

Mitte 2017 soll die neue Stadthalle eingeweiht und zur Nutzung übergeben werden. Gleichzeitig wird der Betrieb der alten Stadthalle eingestellt. Bis dahin sind es keine neun Monate mehr und Sie haben als verantwortlicher Bürgermeister dieses Thema noch nicht auf die Tagesordnung des Stadtrates gesetzt.

Die Zeit drängt - daher fordern wir Sie auf, dieses Thema umgehend (in der kommenden Sitzungsrunde) aufzugreifen.

 

Wolfgang Heitmann

 Fraktionsvorsitzender

Pressemitteilung: Einladung zur Mitgliederversammlung mit Döppekuchenessen

Donnerstag, 10.11. 2016, Residenz Humboldthöhe, Beginn 19:00 Uhr

Zur dritten Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Vallendar in diesem Jahr möchte der Vorstand alle Mitglieder ganz herzlich einladen. Die Versammlung dient ausschließlich der Ehrung zahlreicher Parteijubilare für 25- und 40 jährige Mitgliedschaft.

Weiterhin wird Verbandsgemeindebürgermeister Fred Pretz über die aktuelle “ kommunalpolitische Großwetterlage“ in Stadt und Verbandsgemeinde referieren.

Um die Anzahl der Speisen besser planen zu können, bittet der Vorstand um verbindliche Anmeldung unter Telefonnummer 0261-62619 oder per Mail an spd-vallendar@gmx.de. Anmeldeschluss ist der 03. Novermber 2016.

Um den Jubilaren einen angemessenen Rahmen zu bieten, bittet der Vorstand des SPD Ortsvereins um zahlreiches Erscheinen. Weitere Informationen unter spd-vallendar@gmx.de oder www.facebook.de/spdvallendar

Vallendar sucht weiter Betreiber für Stadthalle

Stadtrat Die Ausschreibung war erfolglos

Redakteur: Silvin Müller


Vallendar. Der Bau der Stadt- und Kongresshalle schreitet voran. Und eigentlich hätte die Vermarktung schon längst begonnen haben müssen. Was aber noch immer fehlt, ist ein Betreiber. Ein Interimsbetreiber soll nun in den kommenden Wochen die verlorene Zeit aufholen. In einer Sondersitzung beschlossen die Vallendarer Stadtratsmitglieder einstimmig, dass das Unternehmen Bulwiengesa in Zusammenarbeit mit der Verwaltung einen externen Dienstleister suchen und parallel klären soll, was diese Zwischenlösung die Stadt kosten könnte. ... mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de

© RZ Koblenz

RZ Koblenz und Region vom Donnerstag, 20. Oktober 2016, Seite 17 

Flächentausch am Gumschlag treibt Politik weiter um


Wohngebiet SPD-Stadtratsfraktion kritisiert, dass Vallendars Stadtchef die Option nicht vorantreibt


Redakteur: Damian Morcinek



Vallendar/Weitersburg. Rund um eine mögliche Ausweitung der Wohnbebauung am Gumschlag in Vallendar ist das letzte Wort längst noch nicht gesprochen. Das wurde jüngst bei den Stellungnahmen des Stadtrats zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde (VG) Vallendar deutlich. Denn nachdem die Beschlüsse dazu aus der Sitzung am 19. Juli aufgrund eines Formfehlers für unwirksam erklärt wurden (die RZ berichtete), mussten die Ratsmitglieder erneut abstimmen. ... mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de

 

© RZ Koblenz
RZ Koblenz und Region vom Mittwoch, 10.August  2016, Seite 27

Formfehler: SPD kritisiert Stadtchef Gerd Jung

Sitzungswiederholung Vallendar trifft wichtige Beschlüsse erneut –

Sozialdemokraten wollen Fehler aufklären

Redakteur: Damian Morcinek


Vallendar. Die Fußgängerbrücke über die B 42 in Vallendar kann wie geplant am letzten Wochenende im August abgerissen werden. Die gut 190 000 Euro teueren Abbrucharbeiten hat der Stadtrat Vallendar jetzt (erneut) in einer, wie Stadtbürgermeister Gerd Jung betonte, „außergewöhnlichen Sitzung“ vergeben. Denn nachdem derselbe Beschluss aus der Sitzung am 19. Juli aufgrund eines Formfehlers für unwirksam erklärt wurde (die RZ berichtete), musste der Rat am Dienstagabend erneut tagen und entscheiden. Mit Erfolg. Doch das Malheur mit dem Formfehler wollte die SPD-Fraktion nicht diskussionslos auf sich beruhen lassen und attackierte den Stadtchef, der nicht nur aus ihrer Sicht dafür verantwortlich ist. ... mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de

© RZ Koblenz
RZ Koblenz und Region vom Donnerstag, 04.August  2016, Seite 19

Plant Vallendar mehr Wohnfläche am Gumschlag?

Sitzung Stadtrat debattierte über Neuauflage des Flächennutzungsplans der
Verbandsgemeinde


Redakteur: Damian Morcinek


Vallendar. Im Zuge der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der
Verbandsgemeinde (VG) Vallendar gibt es grundlegende Überlegungen, ob und –
wenn ja – wo eventuell weitere Wohnbauflächen in der Stadt Vallendar
ausgewiesen werden könnten. Gut zwei Stunden lang diskutierten die
Ratsmitglieder in der jüngsten Stadtratssitzung kontrovers die von einer
Vertreterin des Planungsbüros Dr. Sprengnetter und Partner vorgestellten
Optionen für das Vallendarer Stadtgebiet. ... mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de

 

© RZ Koblenz
RZ Koblenz und Region vom Mittwoch, 27. Juli 2016, Seite 19

Stadion soll neue Öffnungszeiten bekommen
 

Stadtrat CDU-Ratsfraktion will Besuche auswärtiger Nutzer einschränken
 

Redakteur: Damian Morcinek


Vallendar. Nicht nur heimische Vereine wissen um die Vorzüge des Sportstadions
auf dem Mallendarer Berg. Weit über das übliche Maß hinaus wird die Anlage
auch von auswärtigen Besuchern, Vereinen bis hin zu Betriebs- und
Thekenmannschaften in Anspruch genommen. Das prangert die CDUStadtratsfraktion
in einem Antrag an und plädiert für eine Änderung der Öffnungszeiten mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de


© RZ Koblenz
RZ Koblenz und Region vom Dienstag, 26. Juli 2016, Seite 17

Vallendar: Parken am Rheinufer kostet künftig


Verkehr Stadtrat beschließt Gebühren für den Parkplatz am Willy-Brandt-Ufer –
Regelung greift auch am Parkplatz „Stadthalle“


Redakteur: Damian Morcinek


Vallendar. Kostenloses Dauerparken wird es am Willy-Brandt-Ufer in Vallendar
künftig nicht mehr geben. Und auch die Parkscheibe fürs kurzzeitige Parken
reicht künftig nicht mehr aus. mehr

Mehr unter: www.rhein-zeitung.de

© RZ Koblenz
RZ Koblenz und Region vom Donnerstag, 21. Juli 2016, Seite 19

Aktuelle Termine:

Alle Termine öffnen.

29.11.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr VORSTANDSSITZUNG
Ort: Haus von Nassau

20.12.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Vorstandssitzung und Jahresabschluss
Ort: Wird noch bekannt gegeben.

► Wir laden Sie herzlich zu unserem politischen Stammtisch ein!