Modernes Hochschulgesetz für Rheinland-Pfalz

Veröffentlicht am 22.01.2010 in Landespolitik

Erfolgreiche Politik für Rheinland-Pfalz / 22.1.2010

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde der
rheinland-pfälzischen SPD,
Liebe Genossinnen und Genossen,

den wöchentlichen Infobrief halte ich in der Regel sachlich und informativ, nach dem Landesparteirat am Donnerstagabend in Emmelshausen erlaube ich mir jedoch, die großartige Stimmung wiederzugeben. Der Veranstaltungsort hatte kaum genug Stühle für die vielen interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach der Einführung unseres Parteiratsvorsitzenden Roger Lewentz hat Kurt Beck in einer brillanten Rede die Perspektive für Rheinland-Pfalz für das Jahr 2011 aufgezeigt. In stehenden Ovationen haben die Genossinnen und Genossen darauf reagiert. Kurt Beck hat gezeigt: er ist erfahren und weitsichtig, er ist verantwortungsbewusst und voller Ideen, er ist realistisch und neugierig und er brennt für Rheinland-Pfalz! Mit ihm als Spitzenkandidat wird die SPD in Rheinland-Pfalz im Frühjahr 2011 wieder stärkste Kraft im Land werden.

Im Anschluss haben Martin Stadelmaier, als Vorsitzender der Programmkommission und ich als Generalsekretärin die Grundzüge der Wahlkampforganisation und –planungen vorgestellt. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Wenn ihr keine Zeit hattet dabei zu sein und darüber auch vor Ort informiert werden wollt, vereinbart gerne einen Termin mit uns. Ich komme gerne in euren Unterbezirk oder Stadt- oder Kreisverband. Ansprechpartnerin für Termine ist Gaby Grammel unter der Telefonnummer 06131-270610 oder ihr sendet eine E-Mail an Heike.Raab@spd.de.

In dieser Woche hat unsere Bildungsministerin Doris Ahnen den Entwurf für ein neues und modernes Hochschulgesetz vorgelegt. Damit werden die rheinland-pfälzischen Hochschulen gestärkt. Die Neuerungen tragen der Kritik der Studierenden und der Hochschulen am Bologna-Prozess Rechnung. So wird beispielsweise die bemängelte Prüfungsflut und Verschulung der Bachelor- und Masterstudiengänge entschärft. Künftig wird es eine größere Mobilität während des Studiums für die Studierenden geben: Einmal durch die großzügigere Anerkennung der an anderen Hochschulen erworbenen Studienleistungen, und durch größere Zeiträume für Aufenthalte an anderen - insbesondere ausländischen - Hochschulen. Zusätzlich wird der Zugang zu den Masterstudiengängen erleichtert werden.

Besonders am Herzen liegt uns auch die weitere Öffnung der Hochschulen für beruflich Qualifizierte. Dadurch werden die Übergänge zwischen allgemeiner, beruflicher und hochschulischer Bildung erleichtert. Außerdem schafft die Novellierung der hochschulrechtlichen Vorschriften mehr Handlungsmöglichkeiten für die Hochschulen. So können sie sich besser im Wettbewerb behaupten. Zusätzlich soll gesetzlich geregelt werden, dass mindestens ein Studierender im Hochschulrat vertreten ist. Auch zukünftig setzen wir darauf, dass die Studierenden den Prozess der Reform der Bachelor- und Masterstudiengänge begleiten. Wie man sieht, ist durch gemeinsame Arbeit ein sehr gutes Ergebnis möglich.

Weitere Informationen unter den Links des Bildungsministeriums:

Video zur Pressekonferenz:

Mit herzlichen Grüßen

Heike Raab, MdL
Generalsekretärin

 
 

Aktuelle Termine:

Alle Termine öffnen.

29.11.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr VORSTANDSSITZUNG
Ort: Haus von Nassau

20.12.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Vorstandssitzung und Jahresabschluss
Ort: Wird noch bekannt gegeben.

► Wir laden Sie herzlich zu unserem politischen Stammtisch ein!