Neujahrsempfang der SPD Vallendar 2010|Ansprach von Dr. Matthias Rest, Fraktionsvorsitzender VG-Fraktion

Veröffentlicht am 11.01.2010 in Fraktion

Sehr geehrter Herr Staatsminister Dr. Kühl, sehr geehrte Bürgermeister, meine Damen, meine Herren, liebe Gäste, liebe Genossinnen und Genossen.

Vier Ortsgemeinden – die Stadt Vallendar, die Ortsgemeinden Niederwerth, Urbar und Weitersburg - zusammen geschlossen in einer Verbandsgemeinde. Man kann, muss vielleicht auch an dieser Stelle anmerken, dass vielen und selbst vielen Genossen unklar ist, wer - die Stadt, die Ortsgemeinde oder die VG - zuständig ist für die Löcher in der Straße, die Probleme beim Kanal, die Schulen und Sporteinrichtungen, das Schwimmbad oder die Feuerwehr, um nur einige kommunale Aufgaben zu nennen. Den Bürger interessiert nur, dass die kommunalpolitischen Aufgaben verantwortungsvoll zum Wohle aller Bürger wahrgenommen werden. Wir sollten uns alle jedoch mehr als bislang bewusst machen, dass die Verbandsgemeinde mit der Stadt und den drei Ortsgemeinden unser gemeinsames „kommunalpolitisches Zuhause“ ist und viele Aufgaben nur in enger Abstimmung zu bewältigen sind.

Ein zentrales Thema, das den VGR in letzter Zeit sehr beschäftigt hat, ist unsere Realschule Plus auf dem Mall. Berg. Wir sind weiterhin fest davon überzeugt, dass diese Schule ein idealer Standort für die Einrichtung einer IGS auf der rechten Rheinseite ist. Als „IGS für die Region“ wäre sie ein über die Kreisgrenzen reichendes Angebot auch für Schüler aus Koblenz und dem Westerwaldkreis. Wir werden uns weiterhin hartnäckig für dieses Ziel einsetzen.

Neben den vom Gesetzgeber zugewiesenen Aufgaben kann die VG auch sogenannte Bündelungsfunktionen erfüllen, also Aufgaben für Stadt und Ortsgemeinden übernehmen, wenn dieses effektiver und erfolgversprechender ist. Ein Beispiel ist die sehr positive Jugendarbeit in der VG, ein anderes Beispiel ist die Förderung des Tourismus. - Viele Verbandsgemeinden, die den Tourismus in ihrem Bereich schon seit Jahren aktiv fördern, haben so ein weiteres wirtschaftliches Standbein aufgebaut. Diese Chance hat auch die VG Vall.

Ein Anfang ist gemacht. Ende letzten Jahres hat der VGR den bestehenden Förderungsausschuss mit der Formulierung „Förderung von Wirtschaft und Tourismus“ präzisiert. Aktuelles Thema des Förderungsausschusses, der schon in den nächsten Tagen zusammen kommen wird, ist die „BuGa“ (nur noch rund 450 Tage). Es soll auch beraten werden, wie die Bundesgartenschau als Chance für die Verbandsgemeinde zu nutzen wäre – Stichwort: „Werben für ein Wiederkommen in unsere Region“.

Denn die Verbandsgemeinde Vallendar, am Rheinsteig und Limes gelegen [+ Welterbe Mittelrhein], verfügt über ein ausgesprochen hohes Potenzial an landschaftlichen und sonstigen touristischen Attraktionen. Hierfür ist zu werben - selbstverständlich in Absprache und Zusammenwirken mit der Stadt und den Ortsgemeinden, zugleich aber auch in Kooperation mit den Nachbargemeinden. Wir sind sicher, dass dieser Weg Synergieeffekte bringt – und Stadt + Ortsgemeinden von einem wachsenden Tourismus auch wirtschaftlich profitieren werden.

Zum touristischen Angebot der VG Vall. gehört auch ein die Gemeindegrenzen übergreifendes Rad- und Wanderwegenetz. So gesehen ist es ein Irrwitz, wenn einerseits „Mit dem Fahrrad zur BuGa“ geworben wird, andererseits zwischen Bendorf und Vallendar aber weiterhin ein sicherer Fahrradweg fehlt. Dass noch vor Eröffnung der BuGa diese Lücke im Radwegenetz geschlossen wird, sollte unsere gemeinsame Anstrengung und politische Zielsetzung sein.

Zu Neujahr wünscht man sich einen „Guten Rutsch“ oder auch „Hals- und Beinbruch“ - Wünsche, die man [bei diesem Wetter] natürlich nicht wörtlich nehmen soll. – Es sind Segenswünsche, die aus dem Jiddischen Sprachschatz stammen, und „Gutes Neujahr“ und „Glück und Segen“ bedeuten. In diesem Sinne wünsche ich für die SPD-Fraktion im VGR einen Guten Rutsch und Hals und Beinbruch für 2010!

 
 

Aktuelle Termine: