Ohne engagierte Frauen sähe Koblenz heute anders aus

Veröffentlicht am 15.10.2012 in Pressemitteilung

Einen interessanten Einblick in die deutsche Geschichte aus dem Blickwinkel Koblenzer Frauen eröffnete die Historikerin Dorothee Dorinth den AsF- Frauen der VG Vallendar.

Neue Einblicke in eine bekannte Welt
Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) der VG Vallendar haben sich viele Frauen zusammengefunden, um die Geschichte von Koblenz aus einer anderen, ganz unbekannten Sicht zu erkunden. Die Historikerin Dorothee Dorinth führte die Frauen in einem engagierten Vortrag durch Koblenz und erläuterte im historischen Kontext das Leben und die Taten interessanter Koblenzer Frauen.

Sophie von La Roche, Kaiserin Augusta, die „seelige“ Rizza oder Henriette Sonntag, die „Nachtigall Europas“, haben das heutige Bild von Koblenz mit beeinflusst. Frauen, die sich im caritativen Bereich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger aufgeopfert haben oder intellektuelle Frauen, die die große Politik stark beeinflussten, wurden vorgestellt. Auf dem Spaziergang führte Frau Dorinth durch kleine Plätze, Gassen und Gebäude und gab Einblicke in vergangene Zeiten. Am Rathaus angekommen erläuterte sie das entschlossene Vorgehen von den wenigen Rats- Frauen gegen die Nazi Diktatur. „Toll, dass es diese Führung gibt, die bewusst macht, wie wichtig der andere Blickwinkel ist, den Frauen haben,“ so die AsF Vorsitzende der VG Vallendar Karin Küsel- Ferber, „sie hat mir gezeigt, dass Frauengeschichten Geschichte beeinflusst und prägt“.

 
 

Aktuelle Termine: