SPD-Klausur in der Seniorenresidenz „Humboldthöhe“

Veröffentlicht am 02.04.2012 in Aktuell

Zu einer Klausurtagung trafen sich die SPD-Mandatsträger(innen) aus Stadt- und Verbandsgemeinderat sowie die Mitglieder des SPD-Ortsvereinsvorstandes Vallendar am vergangenen Wochenende in der Seniorenresidenz „Humboldthöhe“.
Ein Schwerpunkt der Veranstaltung war die Frage der Nutzung von Windenergie in der Verbandsgemeinde Vallendar. Hierbei wurden die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Vortrag von Prof. Dr. Karl Keilen bei der letzten Klausurtagung der SPD-Stadtratsfraktion ausgiebig diskutiert. Die Vertreter(innen) der SPD sprachen sich einmütig dafür aus, alle Möglichkeiten der Windenergienutzung vor Ort zu prüfen. Dabei sind die ökologische Verträglichkeit und die Windhöffigkeit ebenso zu berücksichtigen wie auch die Steuerung über den Flächennutzungsplan. Es sollen Konzentrationszonen geschaffen werden, um eine „Verspargelung“ der Landschaft zu verhindern. Dadurch soll nach rein ökonomischen Gesichtspunkten beabsichtigten Einzelprojekten, vorwiegend aus privater Hand, ein Riegel vorgeschoben werden.
Die sozialdemokratischen Mandats- und Funktionsträger(innen) unterstützen dabei nachdrücklich Bürgermeister Fred Pretz in den schon laufenden Gesprächen mit seinen Amtskollegen der Nachbar-Verbandsgemeinden über eine gemeinsame Planung und künftige Nutzung über die VG- und Kreisgrenzen hinweg (kommunalübergreifender Solidarpakt). Als unabdingbar sieht die SPD dabei die umfassende Einbindung der Bürgerinnen und Bürger. Zu diesem Thema wird die SPD demnächst eine entsprechende Informationsveranstaltung durchführen.
Ein weiteres Thema der Klausur war die Frage einer dringend notwendigen verkehrsmäßigen Entlastung der Zu- und Abfahrtswege vom und zum Wohngebiet Gumschlag. Hier sieht die SPD klaren Handlungsbedarf: die derzeitige Verkehrsführung bedarf einer intensiven Prüfung. Auch die infrastrukturelle Ver-und Entsorgungsproblematik hat sich erhöht; hier sind die zuständigen Unternehmen in der Pflicht, baldmöglichst Abhilfe zu schaffen. Die SPD wiederholte in diesem Zusammenhang nochmals ihre Forderung nach einem Baustopp auf dem Gumschlag.
Desweiteren stand der Stadtumbau West im Fokus der Klausur. Die in der „Bürgerwerkstatt“ erarbeiteten Vorschläge in den Bereichen Nutzung, Stadtgestalt, Freizeit/Tourismus/Naherholung und Verkehr wurden vorgetragen und erörtert. Diese Fragen sollen in einer weiteren Klausur am 23. Juni ausgiebig diskutiert werden.

 
 

Aktuelle Termine: