SPD Ortsverein Vallendar spendet an die Koblenzer Tafel

Veröffentlicht am 27.12.2016 in Aktuell

Vallendar. Von dem Erlös des Waffel- und Glühweinverkaufs der Vallendarer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten an Sankt Martin auf dem Burgplatz überreichten diese den Verantwortlichen der Koblenzer Tafel e.V.  jetzt vor Ort in der Stadthalle Vallendar eine Geldzuwendung in Höhe von 300 Euro. 

Dieser finanzielle Beitrag soll die sehr wichtige Einrichtung unterstützen. Seit einiger Zeit ist auch eine Ausgabestelle der Tafel in Vallendar angesiedelt. Hier werden Bedürftige einen Tag in der Woche mit Lebensmitteln versorgt. Herr Waurig, Verantwortlicher der Ausgabestelle Vallendar, erklärte den Vertretern der SPD in einem kurzen Rundgang die einzelnen Stationen der Ausgabe sowie den organisatorischen Ablauf. In der Vallendarer Ausgabestelle werden rund 130 Personen versorgt. Der Anteil an Flüchtlingen aus Kriegsgebieten beträgt dabei rund 30 %. Insbesondere der Anteil an älteren Menschen, die aufgrund ihrer zu geringen Rente das Angebot der Tafel nutzen, wächst stetig an. Bemerkenswert auch, dass rund 25 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer allwöchentlich uneigennützig in der Vallendarer Ausgabestelle tätig sind. Ein tolles Engagement!

In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig gibt es auch hierzulande Millionen Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben.
Die Tafeln schaffen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel: Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte – kostenlos oder zu einem symbolischen Betrag.

Derzeit gibt es über 880 Tafeln in Deutschland. Alle sind gemeinnützige Organisationen. Bundesweit versorgen sie regelmäßig über eine Million bedürftige Personen mit Lebensmitteln – ein Viertel davon Kinder und Jugendliche.

Bedürftig sind für die Tafeln alle Menschen, die nur über wenig Geld im Monat verfügen können, z.B. weil sie Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen. Damit die Hilfe auch da ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird, lassen sich die Tafeln die Bedürftigkeit ihrer Kunden durch offizielle Dokumente nachweisen. Grundsätzlich gilt jedoch: Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen.

Der Großteil der Tafeln reicht die gespendeten Lebensmittel mit festen Tafel-Läden bzw. Ausgabestellen an die Bedürftigen weiter. Einige bieten auch warme Mahlzeiten an oder beliefern soziale Einrichtungen, die Mahlzeiten zubereiten. Viele lokale Tafeln bieten mehrere Arten der Unterstützung an, zugeschnitten auf den Bedarf vor Ort.

Die Tafeln finanzieren sich durch Spenden. Bundesweit setzen sich zahlreiche Unternehmen für die Tafeln ein. Nach dem Motto „Jeder gibt, was er kann“ geben die einen Lebensmittel oder Reifengutscheine, die anderen reparieren kostenlos Tafel-Fahrzeuge, gestalten Werbeanzeigen oder spenden Geld für notwendige Schutzbekleidung – vom örtlichen Einzelhandel bis zum international agierenden Konzern.

Herr Waurig von der Koblenzer Tafel dankte den Vallendarer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für ihr vorbildliches Engagement und versicherte, dass die Spende zweckgebunden der Vallendarer Ausgabestelle zufließen wird.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Foto: Scheckübergabe der Vallendarer SPD an die Koblenzer Tafel. V.l.n.r:: Peter Stäblein,  Alfred Waurig ( Koblenzer Tafel), Wolfgang Heitmann, Rita Schemmer und Annelie Groß.

 
 

Aktuelle Termine:

Alle Termine öffnen.

29.11.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr VORSTANDSSITZUNG
Ort: Haus von Nassau

20.12.2017, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Vorstandssitzung und Jahresabschluss
Ort: Wird noch bekannt gegeben.

► Wir laden Sie herzlich zu unserem politischen Stammtisch ein!