SPD Vallendar - 60 plus besuchte Bimsmuseum

Veröffentlicht am 23.06.2014 in Pressemitteilung

Am Mittwoch, 18.06.2014, einem herrlichen Sonnentag, trafen sich die Vallendarer Senioren in Kaltenengers am Bimsmuseum.Geplant war ein Besuch mit angemeldeter Führung.Diese Aufgabe übernahm Herr Heller (Geschäftsführer der Fachvereinigung Bims e.V.).Die Einführung in die Materie ,,Bims´´ wurde von ihm mit Fachkenntnis und Freude geschildert und vorgeführt. Geplant war die Führung etwa eine Stunde, doch daraus wurden zwei Stunden. Am Ende der Führung wurde Herr Heller mit vielen Fragen und viel Applaus belohnt. Anschließend trafen sich die Senioren zum Kaffee trinken und zum gemütlichem Beisammensein im ,,Hotel Larus´´.

Geschichte des Bimssteins:

Durch einen Vulkanausbruch (heutiger Lacher See) kam es zur Bimsablagerung im Neuwieder Becken.Schon die Römer benutzten den Bims als Baustoff. Der erste Baustein aus Bims war der Engerser Sandstein. Außerdem wurde im 18. Jahrhundert ein Stein aus Bimslehmgemisch hergestellt.Er wurde für die Vermauerung der Fachwerkhäuser benutzt.Ab dem 19. Jahrhundert wurde Kalk als Bindemittel genutzt. So entstand der Schwemmstein.

Die Fertigung des Schwemmsteins: Eine Eisenform wurde auf Klopftischen mit Kalkwasser und Bimsgemisch gefüllt und mit einer Kelle ( Plötsch) festgeklopft und gerüttelt.Die Trocknung der Steine fand auf Holzgestellen statt und dauerte 28 Tage. Die Industrie und der Absatz der Steine wuchsen nach dem zweiten Weltkrieg enorm an. Gleichzeitig wurde die Fertigung der Steine immer mehr automatisiert. Der heutige Bimsstein besteht aus einem Zement-Bimsgemisch. Zu dem Anfangs kleinen Mauerstein wurde ein großer handlicher Baustein (mit etwa 25kg) gefertigt.

Text: Heino Witt

 

 

 
 

Aktuelle Termine: